Montag, 27. Juni 2011

Anna Mona

 Die Anna Mona hab ich aus Resten vom Laceball gestrickt.
( Hallo Heike )
Gestrickt mit Nadelstärke 4,0
Zauberball lace.

Eigentlich ist es ein Übungsstück. Zuletzt hab ich Socken gestrickt.
Stricken will ich als nächstes die Stola Ice Drops.
Die möchte ich aus einem Seiden Kid Mohair Gemisch von  Birgit Freyer stricken , und das ist das dünnste was mir bis jetzt vor die Finger gekommen ist....
 Ehrlich, das ist mir fast zu dünn, und ich mußte mich an der Anna Mona versuchen.
Festgestellt hab ich das der Zauberball auch dünn ist aaaaber lange nicht so rutschig ist wie das Seidengemisch...
Es sieht wohl so aus, als müßte ich mir doch noch mal Holznadeln zulegen..( wenn die doch stabiler wären.. für grobmotoriker wie mich )



dafür das es nur ein Übungsstück geworden ist, bin ich ganz zufrieden damit...
oh, je das Problem ist ja das ich noch jede Menge Lacebälle im Schrank liegen habe mich nicht rangetraut habe.
(So ist das, als Wollsüchtige kauft man Wolle die man ehrfürchtig anbetet sich aber nicht traut zu stricken - aber das hat sich ja gottseidank geändert...)
 Noch mal zur Anna Mona, sie war einfach zu stricken,
ja wenn man sich nicht zu sehr ablenken läßt....

Die Farbübergänge sind nicht ganz optimal getroffen.
Die Farbzusammenstellung würde ich als ... gewagt bezeichnen.

alles in allem eben bunt
geht doch mit mit den Übergängen an der stelle, oder?

















      zum Guten Schluß
               noch ein Bildchen von den Piepsies.
               Geschlüpft sind alle sechs.
              Wenn die alle Flügge werden haben  die Rotschwänzchen Eltern ganze Arbeit geleistet.
                         Die beiden haben in einem Jahr 12 Jungvögel großgezogen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen