Mittwoch, 16. November 2011

Gefilzter LadyWinter

 Mützenhut
Lange nicht so schön wie von Birgit - sieht auch extrem anders aus.Die Wolle für den Hut hab ich selbstgesponnen, gefärbt war sie schon. Müße eine Mischung aus Merino und Lausitzer Mischwolle sein...
Ich habe auf den oberen Hutrand verzichtet.
Stattdessen habe ich mich mehr an die runde Form gehalten.
Noch ein paar Knöpfe mit Glitzerstein angenäht, dort wo der Möbiusschlag ist.

Dann ab damit in das warme mit Seife gemischtes Wasser.
Eine gute halbe Stunde hab ich den Hut/ die Mütze schwimmen lassen, bevor ich mit Schwamm und Muskelarbeit zu Werke gegangen bin
Zustande gekommen ist dann dieses Werk.
Birgit wird bestimmt die Hände über den Kopf zusammenschlagen... aber *verzeihend guck* mein erster Versuch.
Bestimmt nicht mein Letzter - zumal ich mir überhaupt nicht
sicher war und bin, ob das alles so richtig war wie ich gearbeitet habe.
Mich hatte der Ehrgeiz gepackt diese Hut Mütze alleine zu vollenden.
Zwischendurch hatte ich auch einen Knoten im Gehirn weil ich mit
dem "Dreh" des Möbius Schwierigkeiten hatte. War zwar nicht mein erster
aber dennoch wäre ich am Gehirnknoten fast gescheitert.

Kommentare:

  1. Gefällt mir deine Umsetzung vom Hut.
    Ist auf jeden Fall tragbar und es muß nicht alles so aussehen, wie das Original.
    Ich werde den bei Gelegenheit auch mal probieren.

    Liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Auch mir gefällt dieser Hut,sieht total schick aus!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen