Dienstag, 20. März 2012

Die Dienstagsfrage...12/12

Einmal vom Virus des Stricken´s angesteckt, legt man nicht so schnelldie Nadeln wieder zur Seite.Mit viel Geduld testet man auch gern mal etwas Neues aus.Doch habt ihr schon einmal ein Muster versucht, und seit kläglich darangescheitert.Trotz immer wieder erneuter Versuche, hat es vorne und hinten nicht soaus geschaut wie es sollte,oder die Maschen wollten nicht so wie beschrieben?Wie viel Ausdauer habt ihr, bis ihr aufgebt?Sucht ihr nach einiger Zeit nach einem ähnlich ausschauenden Muster oderlegt ihr das Projekt ad acta?Wie händelt Ihr diese Situation?
Oh, ich bin neulich tatsächlich fast gescheitert.War  kurz davor die Brocken in die Ecke zu pfeffern.Dabei geviel mir die
 Madame Ninette  sooo gut.
ich hab mir online Hilfe bei Andrea und Chrissi geholt die haben mir geholfen.
man könnte auch sagen einem Blinden Gaul über dem Ochser geholfen - echt manchmal hat man ein Brett vorm Kopf das ist nicht mehr feierlich.
Ich weiß jetzt wie die Maschen gestrickt werden - angefangen hab ich noch nicht -  weil...ja weil mir momentan ehr nach Kleinigkeiten zu stricken ist.

Kommentare:

  1. Manchmal hat man einfach ein Brett vor dem Kopf. Ich bin gespannt wie deine Madame aussieht!
    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Man sollte nie nicht denken beim Stricken einer Anleitung ;) Einfach stumpf abstricken :)) Funktioniert fast immer...
    Ich hab mich gefreut, als du es letztendlich ganz schnell verstanden hast!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen