Dienstag, 3. September 2013

Dienstagsfrage 36/13

Was gehört deiner Meinung nach in einen Handarbeitsblog und was geht gar nicht?
Nur handarbeitsbezogene Themen oder auch mal was anderes?
Auch kritische/negative Meinungen über andere Handarbeitstechniken, andere Blogs, Gruppen, Foren, Plattformen etc.?
Über Krankheit, Tod und so was?
In erster Linie ist mein Blog eine Art online Tagebuch, in dem es hauptsächlich ums stricken geht, aber wie das bei einem Tagebuch so ist, kommen auch schon mal andere Dinge hinein die auch zu meinen Hobbys gehören.
Klar können es auch schon mal kritische Worte zu einem Strickmuster  sein mit dem man nicht klar kommt.
Vielleicht liest jemand den Post und kann einem einen Tipp geben.
Oder konstruktive Kritik ist auch erwünscht.
Genauso kann man sich zu der Wollqualität äußern -  warum denn nicht? Sei es die Griffigkeit oder ob sie fusselt oder sonst was, das gehört dazu.
Was nicht in einen Blog gehört ist das lästern und sticheln über 3.

Zum Glück bin ich noch nicht in der Situation in der Tod und Elend herrscht.
Wenn dann würde ich über diese Situation keine Einzelheiten im Blog veröffentlichen.
Aber ich könnte mir vorstellen das darüber schreiben hilft und die tröstenden und vielleicht auch aufbauenden Worte gut tun.
Im August gab es bei uns ein privates Ereignis  wo ich mich für einen Monat hier zurückgezogen habe. Das habe ich auch hier im Blog geschrieben.
Die Kommentare die  auf diesen Post kamen haben mir wirklich gut getan.
Also warum nicht auch was anderes als Stricken posten - das Leben ist vielseitig und nicht immer nur in bunt sondern auch mal tiefgrau.

Kommentare:

  1. Ich finde einen Blog darf alles beinhalten, was den Schreiber bewegt! Immerhin ist hinter all dem Handarbeiten auch ein Mensch. :D Ausserdem macht es automatisch sympatischer, wenn man ab und an etwas über das Leben der Person erfährt :D

    Liebe Grüsse
    Sidi

    Ps. ich find Kritik muss unbedingt auch da sein :) wie sollten wir denn sonst aus anderen Fehlern lernen ;)

    AntwortenLöschen