Dienstag, 15. Oktober 2013

Dienstagsfrage 42/13

Wenn ich ein neues Wollknäuel anstricke hole ich vorher immer den Faden aus der Mitte heraus - ich mag es nicht so gerne, wenn während des Strickens die Wolle hin und her hüpft. Dabei passiert es mir fast immer, dass ich dann das halbe Innenleben des Knäuels in der Hand habe. Wie macht ihr das? Gibt es einen Trick, wie man an den inneren Faden kommt? Oder strickt ihr das Knäuel von außen ab?

Ich habe früher auch mal versucht meine Knäuel von innen zu stricken, aber wegen des "Knubbels" den ich mit rausgezogen habe ( und ich so garnicht gern entwirre) habe ich mich dazu entschlossen mir einen Wollknäuel Halter  zuzulegen.
Sehr praktisch, die Wolle fliegt nicht mehr auf dem Boden rum, kein entwirren mehr, das Maschenbild ist besser durch den gleichmäßigen Fadenablauf. Ich will nicht mehr "Ohne"

Kommentare:

  1. Eine praktische und kostengünstige Lösung habe ich gestern im Grencher Regenbogen gesehen ;o) Da kann man auch problemlos ein industriell gewickeltes Knäuel einhängen.
    Den Knäuelhalter nutze ich nur bei meinem handgesponnenem Garnen. Ansonsten dürfen sie kullern ;o)

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstricke das Knäul auch immer von außen nach innen - und lass es kullern.

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Knäulhalter geht nicht...ich strick im Bus...wem soll ich den in die Hand drücken..."Können sie mal halten, wegen dem Fadenlauf" :o)))
    Ich strick meist von innen...ich zupf den Faden einfach raus...meist kommt so drei vier Meter mit, aber die sind ja schnell weggestrickt...
    Und bei selbstgesponnener sowieso..da hab ich einen tollen Knäulewickler...der läßt den Anfangsfaden gleich draussen :o))

    AntwortenLöschen