Samstag, 15. März 2014

Söckchen

aus einer von mir gefärbten (Farbreste über die Wolle gekippt ) Sockenwolle in Größe 26-27

Das reicht jetzt erst mal wieder an Socken weil ich jetzt wieder mal Abwechslung brauche.

Montag, 10. März 2014

Söckchen in Größe 15-16

Aus der vierfach Reste Wolle von Schiegermutter.
Auch dieses Paar wandert in die Basarkiste.

Samstag, 8. März 2014

Ein Tag im Garten


Heute morgen  frostig kalt


und nebelig







Heute Nachmittag hab ich Hornveilchen gepflanzt










Heute Nachmittag kurz vor Sonnenuntergang







Veilchen mit Wollspende für die Wildvögel zum Nestbauen

Ich hab mal LoMo ausprobiert...

Freitag, 7. März 2014

Söckchen Größe 18-19

Resteverwertung einer Schoeller und Stahl Wolle.
Nicht ganz gleichmäßig  im Farbverlauf aber watt solls.

Wieder wandern die in die Basarkiste.
Ich hab da noch einiges vor mir, der Vorrat muß unbedingt wieder aufgefüllt werden.

Donnerstag, 6. März 2014

Ich mag es ja schön bunt...



 
 Leider kann ich die Anleitung nicht mehr online finden
Aber es ist ein Austermann Model Nr 141 Murano Lace

Gestrickt aus 300g Schoeller und Stahl Wolle.
Genadelt mit  3,25er Nadeln, schupps in anderthalb Wochen, dank meiner Zwangspause.
Nach dem Stricken vor dem wässern hab ich gedacht, nähhh die ist aber kurz - gefällt mir nicht...
Nach dem wässern ist sie genau richtig vorne geht sie bis an die Hüften hinten genau über  den verlängerten Rücken. So mag ich das gerne.







Dienstag, 4. März 2014

Dienstagsfrage 10 /2014

Welche Gefühle verbindest Du mit dem Stricken und Häkeln oder allgemein mit dem Verarbeiten von Wolle?
Welche Bedeutung hat dieses Hobby für Dich?
Was würdest Du fühlen, denken, machen, wenn Du aus irgendwelchen Gründen plötzlich überhaupt nicht mehr mit Wolle und Nadeln arbeiten könntest oder dürftest?
Vielen Dank an Lavendelmaschen für die heutige Frage!

Stricken ist für mich Entspannung und das Gefühl abschalten zu können.
In der letzten Zeit ist hier einiges passiert, ich mit dem Bänderriss. Was gibt es besseres als Stricken wenn man nicht mobil ist? Da hab ich richtig was geschafft. Bilder davon demnächst denn unsere Trauer um unseren Hund hat mir für kurze Zeit das Stricken nicht möglich gemacht. .
 Jetzt geht es wieder und jetzt wird nach Anleitung gestrickt so das ich mich voll auf das Muster konzentrieren muss - das tut gut, lenkt ab und ich denke nicht immer an den Verlust.

Wolle im allgemeinen ist schon was tolles für jede Wolle gibt's die passende Anleitung man muss sie nur finden. Das hab ich gestern wieder gemerkt. Diese Wolle ist seeehr gut abgelagert weil ich nicht wußte was draus werden könnte. Dann hab ich eine Anleitung gesehen und die Wolle passt super für dieses Projekt.
Das finde ich das faszinierende an diesem Hobby, es ist spannend und entspannend zugleich..

Der Gedanke nicht mehr stricken zu können ist gar nicht gut. Selbst bei meinem Tennisarm( mittlerweile sind beide Arme betroffen) stricke ich. Mein Doc meinte ich solle es lassen - aber so schlimm sind die Schmerzen nicht.
Seit dem ich meine Dehnungsübungen mache geht's auch wieder mit dem Stricken.
Wenn das stricken nicht mehr gehen würde - würde ich spinnen, das mach ich jetzt auch schon aber dann noch verstärkter.

Mensch ist ja ein halber Roman geworden... aber da sieht man mal wie man über das Stricken schreiben kann
.
Kurz: Stricken ist ein Lebensgefühl für mich,
Wolle in egal welchen Verarbeitungszuständen total spannend

Samstag, 1. März 2014

Sie fehlt so sehr - Yaiza




                                                            17.10.2001 -  27.02.2014

Jeder Tag mit Dir war wunderschön