Sonntag, 9. August 2015

Leid und Freud

zuerst mal es  - gibt keine Bilder in diesem Post.

Gestern Mittag als ich von der Arbeit nach Hause gefahren bin lag in der Zufahrt zum Haus was  schwarzes auf dem Weg. Es hatte die Größe eines  Schottersteins. morgens lag das Ding da noch nicht.
Ich hab angehalten und dachte ich guck nicht richtig ein schwarzes mini Kätzchen. Ich hab das Tier eingeladen, meine Einkäufe ausgeladen  GöGa und ich sind direkt zum Tierarzt gefahren.
Gut sah das kleine nicht aus, voll mit Parasiten dazu noch Fliegeneier an der hinteren Hälfte  vom Körper.
Bei TA angekommen  wurde die kleine auf 4-7 Wochen geschätzt. Total unterernährt und augetrocknet.
Auf dem Behandlungstisch ist das Tierchen auch schon ins Koma gefallen. Die Ärztin hat sie dann erlöst. Hinterher hat sie uns gesagt das die Fliegenlarven schon nach innen gewandert seien und wir dem Tier einen gefallen getan hätten sie zum erlösen herzubringen.
In dem Moment ist man erst mal geschockt. Man denkt ja man rettet ein Tier vor dem schlimmsten und dann hat man ihr diesen schritt nur erleichtet. Das Wissen hilft nicht wirklich.

Die Ärztin meinte wo eine ist sind noch mehr. Wir wieder nach Hause gefahren  und uns auf die Suche gemacht. Männe hat sich bei uns im Steinbruch abeseilt ich in den verschiedensten Ecken gesucht. Nach Stunden haben wir dann eine kleine schwarz weiße schönheit entdeckt. Ihr ging es etwas besser. Tierärztin angerufen ( es war 17.30 Uhr ) Sie hatte Notdienst also wir  auf Anweisung die Katze gebadet und von den groben Parasiten befreit. Katze geschnappt und wieder zur Ärztin.
Die kleine sah besser aus, bis auf einige Flöhe ( so die hab ich jetzt auch mal live gesehen ) und ein Verdacht auf Würmer gehts ihr wohl gut. Ein wenig mager, gerade mal 500g Katze ( grad mal ne Hand voll ) zum Glück brauchte sie nicht ins Tierheim. Schiegermutter hat sich bereit erklärt sie zu päppeln und  hoffentlich auch groß zuziehen. Also ist Männe während ich beim TA war zum Zoogeschäft gefahren und hat eine Zwergen Erstausstattung gekauft. Selbst ein Geschirr in S ist zu groß.
Ein Dekubitus Fell ist ein wunderbarer Mamafell Kuschelersatz.
Gefressen hat (vermutlich ein Kater ) er auch ein wenig gestern Abend. Fünf Personen saßen drum herum und haben glücklich gelauscht das er gefressen hat. Man konnte förmlich die Steine  vom Herzen fallen hören.
Nun hoffen wir das der kleine? sich  gut entwickelt und den  Kampf ins Leben meistert.

Wir gehen davon aus das die Beiden kleinen Wildgeburten  waren und die Mutter bei der Trockenheit  die Kleinen nicht richtig versorgen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen